Archiv für November 2011



dielinke.SDS Jena: Alle Zeiten, Alle Orte. Sitzung – Filmabend – Lesekreis

Endlich ist es Hieb- und Stichfest. Die Raumverwaltung hat alle Tutorien untergebracht und konnte uns feste Räume für unsere regelmäßigen Treffen zuweisen. Unsere offene Sitzung findet jeden Montag von 19 Uhr bis etwa 21 Uhr im Seminarraum 384 in der Carl-Zeiß-Straße 3 statt. Außerdem gibt es noch einen zweiten Termin. Jeden Donnerstag treffen wir uns von 20 Uhr bis etwa 22 Uhr im Seminarraum 207 in der Carl-Zeiß-Straße 3. Abwechselnd werden wir Donnerstags unseren RedCinema Filmabend und unseren Rosa-Luxemburg-Lesekreis veranstalten. Der nächste Filmabend findet statt am 17.11.11 und der Rosa-Luxemburg-Lesekreis wird beginnen am 24.11.11

Den Filmabend am 17.11. wollen wir gleichzeitig als Auftakt für den Lesekreis benutzen und daher den Film „Rosa Luxemburg“ schauen, welcher unter anderem 1986 mit dem Goldenen Filmpreis ausgezeichnet wurde. Wenn ihr Interesse habt an dem Lesekreis, dann könnt ihr schon einmal einen ersten Blick in den Rosa Luxemburg Reader werfen. Gelesen wird „Reform oder Revolution“

Alle aktuellen Termine findet ihr auch in der Kategorie Termine

Werbeanzeigen

Informations- und Diskussionsveranstaltung zum Templiner Manifest der GEW

Zeit
Mittwoch, 9. November · 16:00 – 18:00

Ort
Bühnensaal, Mensa Philosophenweg Jena

An dieser Stelle möchten wir auf eine Veranstaltung der Studierenden der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) aufmerksam machen.

Hochschulen und Forschungseinrichtungen sind mit wachsenden Anforderungen konfrontiert: steigende Studierendenzahlen, die Reform der Studiengänge, eine autonome Steuerung der Einrichtungen und die zunehmende Bedeutung der Drittmitteleinwerbung. Mit diesen Anforderungen müssen die Beschäftigen in der Wissenschaft umgehen, ohne dass sie aufgabengerechte Bedingungen vorfinden. Dieser Problematik stellt sich die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) mit ihrem Templiner Manifest und diskutiert gemeinsam mit jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Erstunterzeichnern, Landespolitikern und Verantwortlichen der Hochschulen sowie Studierendenvertretern berechenbare Karrierewege und bessere Arbeitsbedingungen in Hochschule und Forschung. So ist eine unserer Forderungen, dass die Hochschulen – neben Stellen zur Qualifikation und Professuren – in ausreichender Zahl über Stellen für Wissenschaft­ler/innen mit unbefristeten Verträgen verfügen, um Daueraufgaben in Forschung und Lehre kontinuierlich in hoher Qualität erfüllen zu können.

Die 10 Forderungen des Manifest findet ihr hier www.templiner-manifest.de

Marx hatte recht

FDP (Gelb-blaue Fahnen wehen im Wind)


Twitter – [’solid] Jena

Fehler: Twitter hat nicht geantwortet. Bitte warte einige Minuten und aktualisiere dann diese Seite.

Werbeanzeigen