Archiv für Oktober 2011

Erstes treffen des SDS-Jena im neuen Semester

am Montag den 31.10.11 findet ab 18 Uhr das wöchentliche Treffen des SDS Jena statt. Zwar ist der Montag ein Feiertag, aber dies ermöglicht allen die Teilnahme unabhängig von ihren regulären Universitätsveranstaltungen. Dies ist besonders wichtig, da wir am Montag auch darüber sprechen wollen, an welchem Termin in diesem Semester unser wöchentliches Treffen statt finden soll. Leider sind an diesem Feiertag auch die Räumlichkeiten der Universität verschlossen. Daher müssen wir für diesen Montag ausnahmsweise auf den Konferenzraum der Partei die LINKE ausweichen. Dieser befindet sich im Ersten Obergeschoss am Markt 4.

Wir sind Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen, die sich links fühlen. Einige engagieren sich das erste Mal, andere waren bereits vorher politisch aktiv, einige arbeiten am liebsten in der akademischen und studentischen Selbstverwaltung, andere sind lieber in Bewegungen und Bündnissen in Jena und Thüringen aktiv. Wir alle aber sind uns einig darin, dass eine andere Welt nicht nur möglich sondern auch nötig ist.
Wir wollen, dass jeder Mensch uneingeschränkten Zugang zu Bildung hat, weil wir denken, dass die Demokratie nicht an den Werkstoren endet und uns deshalb für eine Demokratisierung aller Lebensbereiche einsetzten, weil wir nicht dem neoliberalen Mainstream folgen sondern denken, dass das getan werden sollte, was der Gesellschaft den größten Vorteil bringt und nicht, was den größten Profit bedeutet.
Um unsere Anliegen deutlich zu machen und in die Alltagspolitik einzubringen machen wir Veranstaltungen, beteiligen uns an der Organisation und der Durchführung von Protesten und bringen uns aktiv in die Hochschulpolitik ein.

Was darf die Satiere? Alles! (Tucholsky)

Bildet euch, bildet andere… heute: Gesinnungs-Datenbank – BKA speichert Tausende von Linken

Das Bundeskriminalamt (BKA) ist bekannt dafür, dass es gerne Daten über die Bevölkerung sammelt. Praktisch erfolgt dies über die Führung sogenannter „Zentralstellendateien“. Hierbei handelt es sich um Informationen über Personen, die das BKA in Zusammenhang mit geplanten oder bereits begangenen Straftaten als verdächtig einstuft. Anscheinend speichert das BKA aber auch die Daten Tausender von Linken, die mit dem Gesetz gar nicht in Konflikt geraten sind. Weiterlesen

Break Isolation: Demo in Erfurt zur Schließung der Flüchtlingslager in Thüringen am 22.10.11 ab 14 Uhr

Erfurt: Demo zur Schließung der Flüchtlingslager und zur Durchbrechung der rassistischen Isolation in Thüringen

Erobert die Kontrolle über euer Leben zurück – Rassistische Isolation brechen!

Die Flüchtlinge in Thüringen organisieren sich und stehen gemeinsam auf, gegen die rassistische Isolationpolitik in Thüringen und für die Schließung aller Lager. Am 22. Oktober wird es eine gemeinsame Demonstration der Flüchtlinge in Erfurt geben.

Dauerkundgebung ab 10 Uhr | Erfurt, Anger
Demonstration um 14 Uhr Uhr | Erfurt, Hauptbahnhof

Gegen Rassismus & Isolation! Demo am 22. Oktober!
Break Isolation! Alle Flüchtlingslager schließen!

Nie Wieder isolation lager!
Making History – Never Again with Refugee Isolation Camp!
„Let us keep spreading the call for solidarity until we make the Abolition of Refugee Isolation in Lagers to become part of the history of our time“. – The VOICE Refugee Forum

Flüchtlingsaktivist_innen von The VOICE Refugee Forum sind in jüngster Zeit intensiv in Thüringens Flüchtlingslagern unterwegs, um weitere Verbindungen zu knüpfen und zur Dringlichkeit des gemeinsamen Widerstands Diskussionen anzuregen. Dabei werden unter anderem Erfahrungen aus dem Widerstand gegen das Isolationslager Katzhütte oder gegen die Gutscheinpraxis in Apolda weitergegeben, um die Notwendigkeit der Selbstorganisation und Solidarität unter Flüchtlingen zu verdeutlichen.
Das Isolationslager Breitenworbis stand schon vor längerem in der Kritik.

Aufgrund des unbedingten Willens der Behörden und politisch Verantwortlichen, die Flüchtlinge weiterhin zwischen Landstraße, Feldern und Gülletanks zu isolieren, und aufgrund der starken Einschüchterung der Flüchtlinge durch Heimleitung und Ausländerbehörde hat sich dort noch nichts geregt. Nun soll mit einer Kundgebung am 15.09.2011 in Heiligenstadt, Kreisstadt des Eichsfeldkreises, der Druck auf die Behörden erhöht werden und die Solidarität der Flüchtlingsgemeinschaft in Thüringen mit den in Breitenworbis Lebenden zum Ausdruck gebracht werden.

Um ein Zeichen gegen die strukturelle rassistische Isolation von Flüchtlingen in Thüringen zu setzen und um Entschlossenheit gegen die Verfolgung politisch aktiver Flüchtlinge mittels Residenzpflicht und Schikane der Ausländerbehörden zu demonstrieren, rufen wir zu einer Demonstration am 22.10.2011 in Erfurt auf. Es wird von 10-22 Uhr eine Dauerkundgebung auf dem Anger geben, in deren Rahmen Informationsmaterial ausgestellt sein wird. Die Demo startet dann 14.00 Uhr am Hauptbahnhof .
Zeigt euch solidarisch für eine Gesellschaft ohne Ausgrenzung und Unterdrückung – Unterstützt den Widerstand der Flüchtlinge!
Break Isolation! Alle Flüchtlingslager schließen!

Mit dem Ziel, die unverkennbar rassistische Gesetzgebung gegenüber Flüchtlingen und Migrant_innen öffentlich anzugreifen, hat sich in Thüringen ein Netzwerk geformt, bestehend aus Flüchtlingsselbstorganisationen, Antira-Aktivist_innen und -Gruppen, Flüchtlingen und Unterstützer_innen.
Das „Break Isolation!“-Netzwerk versteht sich als offener Zusammenschluss, der im Wissen um den nicht vorhandenen Willen nach Veränderungen von Seiten politischer Entscheidungsträger dem Prinzip der Autonomie folgt. Wir glauben längst nur noch an uns selbst, unsere Solidarität, unsere physische Präsenz, an die Kräfte der Selbstbefreiung und Selbstermächtigung. Der erfolgreiche Kampf für die Schließung der Isolationslager in den letzten drei Jahren in Katzhütte, Gehlberg, Apolda/Strobaerstraße und jüngst Gangloffsömmern, das Medienecho auf unsere Aktivitäten durch unsere aktive und beständige Teilnahme in Kampagnen, Kundgebungen und Demonstrationen wie zuletzt in Meiningen und Zella-Mehlis zeigen unsere Stärke.

Wir laden euch ein, den Kampf der Flüchtlinge gegen die staatlich verordnete Unterdrückung und Diskriminierung zu unterstützen, ihr Selbstbewusstsein zu stärken, ihre Forderungen zu bekräftigen.
Auf dieser Seite werden wir euch über geplante Aktionen auf dem Laufenden halten.

http://breakisolation.blogsport.de/

Castor? Schottern! Rückblick 2010

Europas größten Naziaufmarsch in Dresden zum dritten mal blockieren!

Linux Ubuntu 11.10 „Oneiric Ocelot“ zum Download freigegeben!

Heute ist das kostenlose Betriebssystem Ubuntu in seiner neusten Auflage erschienen. Ubuntu erscheint alle 6 Monate in einer rundum erneuerten Version. Jede Version wird 18 Monate mit Aktualisierungen versorgt. Die heute erschienene Version heißt Ubuntu 11.10 Oneiric Ocelot. Die erst Zahl beschreibt das Jahr, in dem die Version erschienen ist, die zweite Zahl den Monat. 11.10 bedeutet also, dass Oneiric Ocelot im Jahr 2011 im Oktober erschienen ist. 

Der Spitzname Oneiric Ocelot bedeutet soviel wie „träumerisches Ozelot“. Der Name soll darauf hinweisen, dass bei der Entwicklung dieser Version besonders auf ein traumhaftes aussehen Wert gelegt wurde. Dazu wurde die vor sechs Monaten neue eingeführte Oberfläche weiterentwickelt und optimiert. Einige Tipps und Tricks für Maus und Tastatur im Umgang mit der Oberfläche gibt es hier. Das Wort „Ubuntu“ kommt aus der Zulu Sprache und bedeutet übersetzt so viel wie „Menschlichkeit“, was die Philosophie der Entwickler widerspiegelt. Die Entwickler verfolgen mit Ubuntu das Ziel, ein einfach zu installierendes und leicht zu bedienendes kostenloses Betriebssystem mit aufeinander abgestimmter Software zu schaffen. Weiterlesen ‚Linux Ubuntu 11.10 „Oneiric Ocelot“ zum Download freigegeben!‘