Archiv für Mai 2011

Am 6.6. ab 17 Uhr in den Rosensälen: Bolognatag III – Servicewüste FSU?

Diese Veranstaltung findet ihr auch bei Facebook

Advertisements

Gremienwahlen an der FSU Jena – Wählt Stur-A-ktiv!

Stur-a-ktiv findet ihr natürlich auch bei Facebook

… und die Wahl selbst als Veranstaltung zur Erinnerung

Zivilklausel für die FSU Jena – Veranstaltungsreihe des Referats für Hochschulpolitik über Militär, militärische Forschung und Zivilklausel

Diese Veranstaltungsreihe findet ihr bei Facebook

Des weiteren beschäftigt sich der Leitartikel der aktuellen Ausgabe des Akrützel mit der Zivilklausel.

Im Jahr 2008 wurden 1,1 Mrd. Euro für rüstungsrelevante Forschung ausgegeben.  Davon ging auch ein Teil nach Thüringen. Im Uni-Klinikum Jena wird Wehrmedizinische Forschung betrieben. Im Rahmen des Projekts „Forschung für die zivile Sicherheit“ wird an der Chemisch Geowissenschaftliche Fakultät geforscht sowie am Lehrstuhl für Methodenlehre und Evaluationsforschung zur Frage der Eignungsdiagnostik für die Bundeswehr gearbeitet. Weiterlesen ‚Zivilklausel für die FSU Jena – Veranstaltungsreihe des Referats für Hochschulpolitik über Militär, militärische Forschung und Zivilklausel‘

Vortrag mit Elfriede Müller: Klassen, Kämpfe & Revolte: Der Mai ’68 in Frankreich

An dieser Stelle möchten wir auf eine Veranstaltung der mit uns befreundeten Gruppe „revolta – antikapitalistische linke“ aufmerksam machen. Die Veranstaltung findet statt am Donnerstag den 12.5.11 ab 19 Uhr im Seminarraum 113 in der Carl-Zeiss-Straße 3.

Die Ereignisse im Mai und Juni 1968 in Frankreich waren Ausdruck der wichtigsten antikapitalistischen Revolte in der Nachkriegszeit. Sie haben deutlich gemacht, dass revolutionäre Aufstände und Erhebungen auch im modernen Spätkapitalismus noch möglich sind, aber dass sich die radikale Linke auch neuen theoretischen, organisatorischen und praktischen Anforderungen stellen muss. Den Mai ’68 heute zu denken heißt auch, alte Fetische nicht durch neue ersetzen zu wollen.

Elfriede Müller wird in ihrem Vortrag den Verlauf der Ereignisse der ‘68er Revolte nachzeichnen und sich dabei besonders Fragen widmen, die für die radikale Linke und die sozialen Bewegungen noch heute interessant sind, wie beispielsweise:

· Welche Rolle spielten Klassen und Klassenkämpfe im Mai ‘68?
· Welche Formen von Selbstorganisation und Selbstverwaltungen gab es?
· Wie wichtig waren Organisierung und Spontaneität der Massen?

Elfriede Müller, von der jour fixe initiative berlin, ist Historikerin und Literaturwissenschaftlerin. Sie lebte einige Jahre in Paris und ist heute in Berlin als Beauftragte für Kunst im öffentlichen Raum und als Buchhändlerin tätig.

2006 hat sie zum Thema des Vortrages einen Aufsatz im von der jour fixe initiative herausgebenen Buch „Klassen und Kämpfe“ (Unrast Verlag, 2006) veröffentlicht.

Diese Veranstaltung wird organisiert von:
revolta – antikapitalistische linke
jour fixe initiative berlin

Die Veranstaltung findet ihr auch bei Facebook

Lateinamerikanische Woche vom 9. bis 19. Mai mit Interbrigadas: Eine andere Welt ist möglich!


  Diese Veranstaltungen findet ihr bei Facebook und jede einzelne Veranstaltung in unserer Terminliste.