Archiv für Dezember 2009

Zum Abschluss des Jahres: Antirepressions-Demo in Leipzig

remember Rudi Dutschke

Am 24.12.1979 starb Rudi Dutschke. Elf Jahre zuvor, am 11. April 1968, hatte Josef Bachmann den Aktivisten nieder-geschossen. Rudi wurden damals von dem jungen Neonazi schwere Hirnverletzungen zugefügt, an deren Spätfolgen er schließlich verstarb. Rudi Dutschke engagierte sich im SDS, dem Sozialistischen-Deutschen-Studierenden-verband. Der SDS war der Hochschul-verband der SPD bis diese 1961 einen Unvereinbarkeitsbeschluss fasste. Im Zuge dieses Unvereinbarkeits-beschlusses wurden alle Mitglieder und SympathisantInnen des SDS aus der SPD ausgeschlossen.

Bei der Auswertung von Akten des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR (MfS) wurden kürzlich Informationen über das Umfeld von Josef Bachmann entdeckt. So ist die These vom verwirrten Einzeltäter inzwischen nicht mehr haltbar. Die Akten des MfS belegen, dass Bachmann in einer Nazi-Zelle im niedersächsischen Peine aktiv war. [Info]

„Freitag kam der Weihnachtsmann,…

…kam mit seinen Gaben.
Trommel, Pfeife und Gewehr,
Fahn und Säbel und noch mehr,
ja ein ganzes Kriegesheer,
mochte niemand schenken.

Stattdessen ging es auf der Weihnachtsfeier der Jenaer solids am vergangenen Freitag deutlich antimilitaristischer zu. Eine lieb gewonnene Weihnachtstradition wurde fortgesetzt: das Bürowichteln. Statt einzeln einander zu beschenken, spendete ein(e) jede(r) dem Büro einen harmlosen, aber nützlichen Gegenstand zum kollektiven Gebrauch und ermöglichte damit u.a. das beinahe autarke Kaffeekochen und das praktische Glühweinabschöpfen mit Kelle statt Tasse. Als Dank für die harte und erfolgreiche politische Arbeit im abgelaufenen Jahr, konnten die Feiernden bei üppiger, kostenloser Versorgung mit Bier, Limo und Glühwein, sowie Brathähnchen, Nudelauflauf und Gurkensuppe das Jahr noch einmal Revue passieren lassen, Twister spielen, sich dezent betrinken oder alles gleichzeitig tun.

Felix (Fotos: Chacky)

Kommt mit seinen Gaben
Trommel, Pfeife und Gewehr,
Fahn und Säbel und noch mehr,
Ja ein ganzes Kriegesheer,
Möcht’ ich gerne haben.

Unterschriften für ein kostenloses Mittagessen übergeben

Am Rande der heutigen Stadtratssitzung übergaben VertreterInnen der Linksjugend [´solid] und  DIE LINKE.SDS Jena dem Oberbürgermeister und dem Stadtrat insgesamt 608 Unterschriften um das kostenlose Mittagessen für Kinder von Hartz IV Empfängern zu erhalten.

Seit 2007 besteht die Möglichkeit für Kinder aus sozial schwachen Familien kostenlos eine warme Mahlzeit in Kitas und Schulen zu bekommen, auch in der Ferienzeit! Nach dem ersten Entwurf der Verwaltung für den Haushalt im Jahr 2010 sollte diese Leistung gestrichen werden. Darüber informierten die Linksjugend [´solid] und DIE LINKE.SDS in der Innenstadt Passanten und erhielten großen Zuspruch, was sich auch in der Anzahl der Unterschriften widerspiegelt [Info I, Info II]. Der große öffentliche Druck und kurzfristige Mehreinnahmen bewogen Verwaltung und Koalitionsfraktionen (SPD, CDU, Grüne) die geplanten Streichungen nicht zu realisieren, allerdings entfällt das kostenlose Mittagessen in der Ferienzeit.

„Mit unseren Unterschriften wollen wir auch ein Zeichen setzen, dass es in der Zukunft nicht abgeschafft wird und sind dagegen, dass es in der Ferienzeit abgeschafft ist.“ sagte Pressesprecher Clemens Beck.

Einige der anwesenden Mitglieder von [’solid] und SDS beim Übergeben der Unterschriften

Cleme

Aktion „kostenloses Mittagessen nicht abschaffen“ geht weiter

Nachdem wir in der letzten Woche schon fleißig Unterschriften gegen die Abschaffung des kostenlosen Mittagessens gesammelt haben, ging es diese Woche weiter. Am Mittwoch, Donnerstag und Freitag standen wir in der Innenstadt und sammelten Unterschriften. Das konnte auch das Ordnungsamt nicht verhindern, welches uns zuerst keine Standgenehmigung erteilen wollte, aber wozu hat man einflussreiche Stadtvorsitzende und Abgeordnete?

Bis zur Stadtratsdebatte am nächsten Mittwoch werden wir noch zweimal, am Sonnabend und am Montag, sammeln und die ganzen Unterschriften dann dem Oberbürgermeister übergeben. Vielleicht bewirkt es ja ein Umdenken bei ihm und der SPD-CDU-Grünen Koalition in Jena.

Unser aktueller Unterschriftenstand sind 378.

Die 500 haben wir uns als Ziel gesetzt und bisher sieht es gut aus!

Cleme

remember Alexandros Grigoropoulos

Rest in Peace [Info]

Red Cinema by [´solid] – Das Kino für den Fortschritt

Sonntagabend veranstalteten wir zum ersten Mal unseren gemeinsamen Filmabend. Jeder brachte etwas zu Essen und zu Trinken mit und gemeinsam schauten wir den Film „Land and Freedom“ [Info]. Anschließend wurde über den Film, welcher den spanischen Bürgerkrieg zum Inhalt hat, diskutiert.

Wenn wir das nächste mal einen Filmabend veranstalten werden wir es hier ankündigen und Freunde, Sympathisanten und Interessierte herzlich einladen.

Malte


Twitter – [’solid] Jena

Fehler: Twitter hat nicht geantwortet. Bitte warte einige Minuten und aktualisiere dann diese Seite.